Presse Downloadbereich

Hier stehen Ihnen Bilder unserer Projekte in einer Auflösung von 72 dpi zur Verfügung.

Suchen Sie sich unten ein passendes Bild aus, klicken Sie auf die Vorschau und laden dann mit der rechten Maustaste (Mac = ctrl-Taste) das oben erscheinende große Bild herunter.

Gerne senden wir Ihnen auch druckfähiges Bildmaterial in höherer Auflösung zu. Senden Sie uns einfach eine Mail an presse@praegemanufaktur.de

Der Abdruck des Bildmaterials ist bei Verwendung im redaktionellen Umfeld und Nennung des Copyright honorarfrei. Wir freuen uns über ein Belegexemplar bei Veröffentlichung!


Düsseldorf’s finest

PRESSEMITTEILUNG – Düsseldorf, den 30. Mai 2016

Elektrisierende Miniposter für Düsseldorf Fans und Live-Prägeevent bei Düsseldorf’s finest

„Time do drink Alt and dance in the Dorf“ ist das geprägte Motto der kleinen Poster, die von der Papeterie Le Sapin und der Prägemanufaktur exklusiv und als Limited Edition für die Veranstaltung Düsseldorf’s finest (3.-5. Juni im Stilwerk) entworfen & produziert wurden. Für die farbenfrohen Motive in 15 Farbvarianten wurde das nachhaltig produzierte Feinstpapier Gmund Action verwendet. Von schrill bis pastell-zart, funkelnd und intensiv verzaubert es alleine schon durch seine starken Farben und leichten Glitzereffekte. Durch die Veredelung mit einem metallischen Prägedruck wird der Düsseldorfer Spruch effektvoll in Szene gesetzt. Die charmante Aufforderung steht für die Internationalität und Offenheit der Düsseldorfer, ihre Liebe zu verlässlichen „Werten“, wie gut gebrautem Altbier, und der Lebensfreude, die unser großes und gleichzeitig kompaktes „Dorf“ ausmacht. Die 13 x 18 cm kleinen Poster sind so kunterbunt und facettenreich wie unsere Stadt. Es gibt sie solo oder in einem schlichten weißen oder schwarzen Holzrahmen. Gerahmt kommen sie in eine exklusive Geschenkschachtel von Buntbox (made in Germany), die live vor Ort geprägt wird mit dem persönlichen Namen und in der Folienfarbe der Wahl – die beste Gelegenheit einen Einblick in das Handwerk des Veredelns zu bekommen. Le Sapin und die Prägemanufaktur sind vom 3.-5 Juni bei Düsseldorf’s finest im Stilwerk.
Öffnungszeiten: Freitag 11-19 Uhr, Samstag 11-22 Uhr, Sonntag 13-18 Uhr.
Weitere Informationen auf:
facebook.com/ddorfsfinest
www.le-sapin.de
www.praegemanufaktur.de
www.gmund.com
www.buntbox.com
Veranstaltungsort: Stilwerk Düsseldorf, 3. Etage Grünstraße 15, 40212 Düsseldorf
www.stilwerk.de/duesseldorf

 


PopUp Now

PRESSEMITTEILUNG – Düsseldorf, den 30. Mai 2016

Prägende Kooperation

Im Rahmen des Mode- und Lifestyle-Event Popup-Now am 21. Mai in Düsseldorf wird die Prägemanufaktur ihre Zusammenarbeit mit dem Label „Stella Achenbach Identity Goods“ besiegeln. Die Düsseldorfer Manufaktur und das Label für hochwertige Taschen und Accessoires werden dort ihre gemeinsam für das Mode- und Livestyle-Event entwickelte „Island Edition“ präsentieren.
Schon bei der Markteinführung von Achenbachs Label im Herbst 2015 begleiteten Kaeser und Putziger die Produktion des Corporate Designs für die Geschäftsausstattung. Für das Festival hat sich Stella Achenbach gemeinsam mit Marianne Putziger ein besonderes Produkt in limitierter Auflage für das Festival ausgedacht: Achenbach kreierte eine Etuikollektion in drei Farben. Putziger wird beim Festival die passenden Lederanhänger mit den Initialien der neuen Taschenbesitzerinnen live vor Ort personalisieren. Die Exklusivität der Taschen unterstreicht die Produktverpackung in Buntbox Papiertaschen, die mit einer Logoprägung in Gold veredelt wurden.
Marianne Putziger erläutert die Teilnahme der Prägemanufaktur am Event Popup-Now: „Wir beschäftigen uns täglich damit, Material und Drucktechnik auf ein bestehendes Designkonzept anzuwenden, um die perfekten Kommunikationsmittel für unsere Kunden zu entwickeln. Dank unseres Designverständnisses passt die Dienstleistung der Prägemanufaktur so ausgezeichnet zu hochwertig gearbeiteten Modeprodukten wie denen von Stella Achenbach.“ Kaeser und Putziger sind selbst studierte Designerinnen. Bereits im Herbst 2015 erarbeitete die Prägemanufaktur die Geschäftsausstattung für die Modedesignerin Stella Achenbach, die mit ihrer Taschenkollektion startete.

Alle Informationen über die Prägemanufaktur beim Event Popup-Now 2016
Wer?    Prägemanufaktur
Was?    Live-Prägen vor Ort für Stella Achenbach Identity Goods
Wo?    POP UP NOW Spring/Summer Edition 2016 GREY, Platz der Ideen 1, 40476 Düsseldorf
Wann?    21.5.2016, B2B und Presse: 11-13h, B2C: 14h – 21h

 


Stella Achenbach – Identity Goods

PRESSEMITTEILUNG – 2016

Die Prägemanufaktur für Stella Achenbach Identity Goods

Bereits im Herbst 2015 erarbeitete die Prägemanufaktur die Geschäftsausstattung für die Modedesignerin Stella Achenbach, die mit ihrer Taschenkollektion startete.
Für die professionelle Außendarstellung des Labels in Form von Lederetiketten, Pressemappen und Visitenkarten wandte sich die Designerin gezielt an die Prägeprofis. Aus ihrer Sicht verfügen Marianne Putziger und Silja Kaeser, die Gründerinnen und Inhaberinnen der Prägemanufaktur über exakt passende Kompetenzen: Laut Achenbach haben sie Gespür für Dreidimensionalität, Sinn für den „Achenbach-Stil“, gestalterische Sicherheit und hohe Materialkenntnis. Dass in dieser Werkstatt präzise und mit Freude am Experiment gearbeitet wird, hatte Stella Achenbach bereits an vorherigen Projekten für die Kreativwirtschaft festgestellt.
Gemeinsam entwickelten Achenbach, Putziger und Kaeser das Corporate Design für den haptischen Einsatz weiter. Die Logogestaltung im Stil einer Signatur war vom Siegelring der Auftraggeberin inspiriert. Für die Heißfolienprägung auf Papier und Leder mussten die Linien kräftiger gezeichnet werden als auf Papier, damit jedes Detail klar sichtbar und fühlbar ist. „Hier liegt eine unserer Stärken: Wir prüfen Gestaltung auf ihre Machbarkeit und erarbeiten konzeptgetreu eine Anpassung.“, erklärt Silja Kaeser. „Der Ausdruck des Logos bleibt in geprägter Ausfertigung nicht nur erhalten, sondern erhält Prägnanz.“ Marianne Putziger ergänzt: „Wir verbinden Design und Handwerk. Davon profitieren unsere Auftraggeber aus der Kreativwirtschaft.“